Sen. 40+: Cupfinal ade!

Cupfinal-Träume unnötig geplatzt 4:6 n.P. in Brüttisellen

Hätte, wenn und aber…hätte doch der Ball aus 1m Entfernung das Tor von Brüttisellen getroffen…wenn der Pfosten im Penaltyschiessen nicht im Weg gewesen wäre…hätte doch einer vor dem Match, nach dem Abschluss der starkmachenden Traineransprache, nichts von Angst und Dünnflüssigem erzählt…wer weiss, wie es gekommen wäre!? Das erinnert den Verfasser stark an den Ex-Profi Mario Basler, der nach einem Penaltyschiessen kund tat: "Die anderen hatten den Sch... in der Hose, aber bei mir lief's ganz flüssig."

Auf jeden Fall platzten unsere Träume vom Cupfinal völlig unnötig. Das Gegentor nach knapp 10 Minuten Spielzeit machten wir uns aus Nervosität quasi selbst hinein und nach der Halbzeit waren wir leider nicht fähig, die Überlegenheit und den konditionellen Vorteil in Zählbares umzumünzen. Dabei gelang uns durch Tormaschine Reni noch in der ersten Halbzeit der Ausgleich und alles war eigentlich bereitet für eine gute zweite Halbzeit.

Brüttisellen fightete vor einer tollen Fankulisse (Danke an Teamkollegen, Spielerfrauen und einigen A-Junioren auf Bassersdorfer Seite) verbissen gegen unsere Angriffe und wartete eigentlich nur noch auf den sudden death, aber wir luden sie förmlich ein, uns im Penaltyschiessen zu bezwingen und den Cupfinal in Kloten spielen zu dürfen. Letztlich muss man leider konstatieren, der Gegner wollte es einfach ein wenig konsequenter und mehr als wir und war an diesem Abend mental etwas mehr parat für den Sieg. Aber die Chancen waren da für den grossen Coup und genau das macht es umso bitterer.

Bleibt uns leider nur, uns auf den Ligaerhalt zu fokussieren. Nicht mehr und nicht weniger. Hopp Basi!